Weiterbildung zum Hygienebeauftragten

Ziel:

Infektionen sind heute in allen Bereichen der Pflege ein häufiges Problem mit weitreichenden und schwerwiegenden Folgen. Bewohner in Pflegeeinrichtungen werden älter, sind öfter krank und haben somit ein größeres Risiko, Infektionen zu erleiden. Der Schutz vor Infektionen ist eine Aufgabe, die in der Pflege heute eine große Bedeutung hat. Hygienestandards haben eine große Bedeutung im Sinne der Qualitätssicherung und ganz besonders zur Erhaltung der Gesundheit der uns anvertrauten Menschen.
Ziel der Weiterbildung ist die Vermittlung von Kenntnissen zu grundlegenden Aspekten von Hygienestandards in Pflegeinrichtungen, die Entwicklung von eigenen Hygienestandards, das Erkennen von Ressourcen zur Entwicklung von Standards, die Umsetzung von hygienesichernden Maßnahmen und die Befähigung zum Aufbau eines Hygienemanagementsystems.

Zielgruppe:

Fachkräfte mit der Ausbildung in einem Gesundheitsfachberuf, Hauswirtschaftsfachkräfte und Azubis der Heilerziehungspflege

Inhalte:

  • Rechtliche Grundlagen
  • Biostoffverordnung / TRBA 250
  • Grundlagen der Desinfektion / Sterilisation
  • Grundlagen Hygiene und Mikrobiologie, Bakteriologie, Virologie
  • Infektionslehre / Infektionsverhütung
  • Ausbruchmanagement
  • Lebensmittelhygiene, Wäschehygiene, Umfeldhygiene, Personalhygiene, Raumpflege
  • Qualitätsmanagement

Voraussetzungen:

  • Ausbildung in einem Gesundheitsfachberuf
  • Ausbildung als hauswirtschaftliche Fachkraft
  • Ausbildung in der Heilerziehungspflege
  • Wünschenswert: Wahrnehmung einer Führungsaufgabe

 

Hinweis:

Vom 3. bis 7. Juni 2019 findet die Weiterbildung statt. Am 8. Oktober 2019 wird es ein Kolloquium zur Weiterbildung geben. Zusammen kostet dieses Angebot 925 €.

Am 9. Oktober 2019 wird eine Aufbauschulung für 200 € angeboten.