Vielfalt statt Einfalt und Langeweile – Entwicklung bedarfsorientierter, tagesstrukturierter Angebote

 

Ziel:

Wie lässt sich der Tag neben Frühstück, Mittagessen und Abendbrot, eingestreut noch erforderliche Pflegemaßnahmen, weiterhin mit Sinn und Freude füllen?

Für viele Menschen, die in stationären Einrichtungen leben, gestaltet sich der Tag nach den o.g. elementaren, lebenserhaltenden Maßnahmen. Für den Rest des Tages sitzen sie untätig herum, dösen vor sich her oder sind selbst auf der Suche nach für sie sinngebenden Beschäftigungen, die die Pflegenden/ Betreuenden dann als herausfordernd bezeichnen.

Die Bedeutung tagesstrukturierender Angebote kann deshalb zu einer sinnerfüllten Lebensgestaltung nicht hoch genug eingeschätzt werden. Die Einbindung in die Abläufe des Wohnbereiches, die Teilhabe an internen und externen Aktivitäten, das Kennenlernen anderer Menschen, das Treffen mit Freunden und Angehörigen, Spiel und Sport tragen dazu bei, ein Leben so normal wie möglich zu führen.
Wie viel Energie muss aufgebracht werden, um mit herausfordernden Verhaltensweisen umzugehen?

Hier finden wir die Ressource an Zeit und Personaleinsatz, die es uns ermöglicht, Angebote zur persönlichen Förderung der Kompetenzen, zur allgemeinen Beschäftigung und Interessenfindung zu machen. Damit bieten wir die Chance andere Seiten der Persönlichkeit zu zeigen oder zu entwickeln, als die, die wir schon kennen und oftmals als herausfordernd erleben.

Genau an dieser Stelle knüpft das Seminar an und möchte gemeinsam mit den Teilnehmern Möglichkeiten der Veränderung und Schaffung von bedarfsorientierten Angeboten erarbeiten.

 

Zielgruppe:

Alle Mitarbeiter der Pflege und Betreuung