Pädagogisches Arbeiten mit Menschen mit komplexen Behinderungen und herausfordernden Verhaltensweisen

Ziele:

Herausforderndes Verhalten assoziieren wir in der Regel mit Beißen, Schlagen, Treten, Schreien, verletzen, zerstören, oder außer Kontrolle geraten. Wir müssen uns diesem Phänomen im beruflichen Umfeld oft stellen und erleben uns an der Grenze unserer Ideen und Möglichkeiten, ohnmächtig oder hilflos. Übliche Erziehungsmethoden funktionieren nicht. Wir sind gefordert, ungünstige Umgebungen oder unrealistische Anforderungen, die Auslöser des Verhaltens sind, zu identifizieren und nach Möglichkeit zum Positiven zu wenden.

Ziel ist der Weg aus dem Stress, hin zu Ruhe und Gelassenheit, um die Lebensqualität aller zu verbessern. Es geht um neue Blickwinkel, praktische Ideen, einfache aber wirkungsvolle Strategien zu erproben, und darum Erfahrungen auszutauschen. Es geht nicht um Rezepte und Handlungsanleitungen, die für alle Gültigkeit haben.

Zielgruppe:

Alle Mitarbeiter*innen der Pflege, Betreuung, Begleitung

Inhalte:

  • Definitionen und pädagogische Theorien
  • Konzeptionen und Vorstellungen
  • Anforderungen die der Realität entsprechen
  • Stress
  • Ruhe versus Emotionsansteckung
  • Grundlegendes Handlungsprinzip
  • Implementation in der eigenen Praxis

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern