Kurzaktivierung Beschäftigung im Alltag (43 b SGB XI)

Diese Fortbildung vermittelt Kompetenzen zur Gestaltung von Situationen der Aktivierung im Alltag. Menschen mit Unterstützungsbedarf verstehen sich häufig als wertlos oder nutzlos, wenn es nicht gelingt, ihnen entsprechende Angebote innerhalb ihres Lebensumfeldes zu machen. Rückzug, Passivität, Desinteresse und nicht zuletzt gesundheitliche Konsequenzen sind die Folgen für diese Menschen, wenn sie sich als nicht mehr gefordert erleben. Bewegungsfähigkeit bzw. die Gewährleistung von Bewegung im Alltag ist ein zentraler Schlüssel, Anreize in der Wahrnehmung und letztlich der Aktivität zu schaffen. Diese kann aber nur mit einer angemessenen Berücksichtigung von dazwischenliegenden Ruhe- und Erholungsphasen für den jeweiligen Menschen als wirkungsvoll erlebt werden. Daher gilt es, in einem angemessenen Umfang ein Gleichgewicht zwischen Aktivität und bewusster Inaktivität zu schaffen und diese möglichst in die normale Lebenssituation des Menschen einzubinden.

Zielgruppe:

Pflegekräfte und Betreuungskräfte nach § 43b SGB XI

Inhalte:

  • Biografiearbeit als Grundlage zur Auswahl individueller Angebote
  • Praktische Möglichkeiten einer 10-Minuten-Aktivierung
  • Elemente der Basalen Stimulation
  • Beschäftigung als Aktivität eines an Normalisierung und Teilhabe orientierten Lebens
  • Übungen zur Kräftigung von Muskulatur und Förderung des Gleichgewichts als Grundlage der Aktivität
  • Der Wert der Ruhe und der Passivität

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern