Indikatoren zur Beurteilung von Ergebnisqualität in der stationären Langzeitpflege

Im Oktober 2019 wurden zur Prüfung der Qualität in stationären Einrichtungen nach SGB XI Indikatoren zur Beurteilung von Ergebnisqualität eingeführt. Im Mittelpunkt des Indikatorenansatzes steht die Frage: „Wie geht es dem/r Bewohner*in und wie wirkt sich unsere Pflege auf Gesundheit, Pflegebedürftigkeit und den Lebensalltag aus.“

Diese halbjährliche Erfassung wird von den Einrichtungen selbst übernommen, hierbei sind alle Bewohner*innen einer Einrichtung mit einzubeziehen. Die Einrichtungen übernehmen somit eine aktive Rolle in der Qualitätsbeurteilung. Ende des Jahres 2020 läuft der verlängerte Erprobungszeitraum aus und ab dem Jahr 2021 beginnt die stichtagsbezogene Erhebung der Ergebnisindikatoren. Mit diesem neuen Ansatz entsteht mit der externen Prüfung eine zweite Säule der Qualitätsbeurteilung.

Der Schwerpunkt dieser Fortbildung liegt in der Bearbeitung des Erhebungsinstruments. Die Teilnehmer*innen erlernen an mehreren Fallbeispielen die Einschätzung des/r Bewohners/Bewohner*in in Bezug auf seine Fähigkeiten und Selbstständigkeit in den Modulen des Erhebungsinstruments, welche an die Begutachtungsrichtlinien angelehnt sind.

Zielgruppe:

Pflegefachkräfte, leitende Mitarbeiter*innen, Qualitätsverantwortliche

Inhalte:

  • Die Beurteilung von Ergebnisqualität: Methodische Grundlagen und Beispiele
  • Übersicht über die Indikatorendefinitionen
  • Ablauf und Organisation der Ergebniserfassung
  • Durchführung der Ergebniserfassung
  • Beurteilung der Selbstständigkeit und Fähigkeiten des/r Bewohners/in (BI – Module im Erhebungsinstrument)
  • Datenqualität und externe Plausibilitätskontrolle
  • Anwendungsmöglichkeiten in der eigenen Praxis
  • Reflektion der Seminarinhalte


Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern