Grundlagenschulung zum Umgang mit Menschen mit Autismus

Zielgruppe:

Alle Mitarbeiter der Pflege und Betreuung

Inhalt:

Autismus, eine tiefgreifende Entwicklungsstörung, ist gekennzeichnet durch qualitative Beeinträchtigung im sozialen Verhalten und der Kommunikation sowie durch ein eingeschränktes Interessens- und Handlungsrepertoire (American Psychiatric Association, 1994). Menschen mit dieser Behinderung haben große Schwierigkeiten, sich in unserer komplexen dinglichen und sozialen Welt zurecht zu finden, Kontakt aufzunehmen und ihr Verhalten entsprechend zu gestalten. Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen haben sich mit der Wahrnehmung und Informationsverarbeitung von Menschen mit Autismus beschäftigt und typische Muster von Schwierigkeiten und Schwächen im Bereich der kognitiven Prozesse gefunden, die sich auf die Fähigkeit der Betroffenen auswirken, sich mit der Welt auseinander zu setzen, zu lernen und zu handeln.

„TEACHH – Verstehen als Basis zum Handeln“ – diese Kernaussage des Teachh Ansatzes, wird in dem angebotenen Seminar gleich doppelt bedeutungsvoll. Zunächst ist es an den in Betreuung und Pflege eingebundenen Personen die Besonderheiten der autistischen Behinderung zu verstehen, um entsprechende Handlungskonzepte und Fördermöglichkeiten entwickeln zu können. Im Weiteren werden Möglichkeiten der alltagspraktischen Förderung vorgestellt. Die Möglichkeiten Beispiele aus der eigenen Praxis vorzustellen wird das Seminar abschließen.