Grundlagen gerontopsychiatrischer Erkrankungen und der Umgang damit im Pflegealltag

In Deutschland sind jedes Jahr etwa 27,8 % der erwachsenen Bevölkerung von einer psychischen Erkrankung betroffen. Das entspricht rund 17,8 Millionen Menschen. Zu den häufigsten Erkrankungen zählen Angststörungen, gefolgt von affektiven Störungen und Störungen durch Alkohol- oder Medikamentenkonsum.

Entsprechend häufig sind Betroffene in Pflegeeinrichtungen anzutreffen, was im Pflegealltag zu Herausforderungen führt und von der Pflegekraft entsprechende Kenntnisse und Fähigkeiten erfordert.

Zielgruppe:

Pflegekräfte

Inhalte:

  • Übersicht über häufige psychische Erkrankungen (Depression, Ängste, Manie, Schizophrenie/Wahn, Sucht):
    • Erscheinungsbild/Symptome
    • Veränderte Wahrnehmung
    • Einschränkungen und daraus resultierende Pflegedefizite
    • Kommunikation und mögliche pflegerische Interventionen
    • Umsetzungsmöglichkeiten im jeweiligen pflegerischen Alltag
    • Reflektion der Seminarinhalte und deren Bedeutung für das eigene Praxisfeld

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern