Expertenstandard | Pflege von Menschen mit chronischen Wunden

Chronische Wunden

Chronische Wunden treten häufig als Symptom einer chronischen Krankheit auf und führen zu einer Beeinträchtigung des Alltags der betroffenen Person. Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und die Wunde als solche bedeuten eine erhebliche Beeinträchtigung der Lebensqualität. Anleitung und Beratung von Bewohner*innen und ihren Bezugspersonen in alltagsorientierten Maßnahmen im Umgang mit der Wunde und den wund- und therapiebedingten Auswirkungen können die Selbstwirksamkeit der Betroffenen steigern und dadurch positive Effekte für Wundheilung und Lebensqualität bewirken. Aus pflegefachlicher Sicht kann die verlaufsorientierte sachgerechte Beurteilung, eine phasengerechte Wundversorgung und die regelmäßige Dokumentation die Heilungschancen verbessern. Pflegefachliches Handeln zielt demnach darauf ab, eine pflegerische Versorgung zu gewährleisten, die das individuelle Krankheitsverständnis berücksichtigt, die Lebensqualität fördert, die Wundheilung unterstützt und die Rezidivbildung von Wunden vermeidet.

Grundlegende Schulungsinhalte:

  • Einführung in die Bedeutung des Expertenstandards für das tägliche Handeln
  • Durchführung einer Risikoanalyse
  • Ableiten von risikoorientierten individuellen prophylaktischen Maßnahmen und Integration in den Tagesplan
  • Kooperation mit dem/r Betroffenen und seinen/ihren Angehörigen
  • Dokumentation
  • Implementation und Umgang mit den Instrumenten im jeweiligen Praxisfeld
  • Umgang mit Hürden und Möglichkeiten der Umsetzung des erlernten Wissens

Zielgruppe

Pflegekräfte


Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern