Expertenstandard | Ernährungsmanagement zur Sicherung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege

Expertenstandards in der Pflege wurden auf der Basis pflegewissenschaftlicher Erkenntnisse entwickelt. Sie stellen Instrumente dar, eine an Fachlichkeit orientierte Qualität in der Pflege sicherzustellen und weiterzuentwickeln.

„Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen“; das Sprichwort zeigt, dass Ernährung einen wesentlichen Einfluss auf die Lebensqualität hat und wichtige Bestandteile sozialer und kultureller Identität ist. Eine ausgewogene und bedarfsorientierte Ernährung dient der Gesundheit und dem Wohlbefinden. Pflegefachlich gilt es daher Anzeichen einer drohenden oder bestehenden Mangelernährung frühzeitig zu erkennen und durch individuell angepasste Maßnahmen in den Bereichen Unterstützung und Hilfsmittelauswahl, Umfeldgestaltung und der Gewährleistung eines bedarfsorientierten Nahrungsangebotes bestehende oder drohende Defizite zu regulieren.
Zielsetzung pflegefachlichen Handelns ist die Gewährleistung einer bedarfs- und bedürfnisorientierten Ernährung.

Zielgruppe:

Pflegekräfte

Zum Expertenstandard

Expertenstandards in der Pflege wurden auf Basis pflegewissenschaftlicher Erkenntnisse entwickelt. Sie stellen Instrumente dar, eine an Fachlichkeit orientierte Qualität in der Pflege sicherzustellen und weiterzuentwickeln.

Grundlegende Schulungsinhalte:

  • Einführung in die Bedeutung des Expertenstandards für das tägliche Handeln
  • Durchführung einer Risikoanalyse
  • Ableiten von risikoorientierten individuellen prophylaktischen Maßnahmen und Integration in den Tagesplan
  • Kooperation mit dem Betroffenen und seinen Angehörigen
  • Dokumentation

Zu den einzelnen Expertenstandards bieten wir Ihnen gezielte Fortbildungen zu folgenden Themen an:

  • Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz (siehe Gerontopsychiatrie)
  • Erhaltung und Förderung der Mobilität und Sturzprophylaxe in der Pflege
  • Ernährungsmanagement zur Sicherung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege
  • Dekubitusprophylaxe in der Pflege
  • Pflege von Menschen mit chronischen Wunden
  • Schmerzmanagement in der Pflege von Menschen mit akuten/chronischen Schmerzen

Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern