Epilepsie – Herausforderungen in der Pflege und Betreuung

Ein epileptischer Anfall ist eine vorübergehende, plötzlich auftretende Funktionsstörung des zentralen Nervensystems, die durch anormale Aktivität des Gehirns ausgelöst wird. Die Symptome eines Anfalls sind sehr vielfältig und reichen von Nesteln und Muskelzucken bis zum Verlust des Bewusstseins, auch die Länge, Intensivität sowie Auslöser sind hierbei sehr unterschiedlich.

Der Pflegeperson obliegen die Aufgabe der intensiven Beobachtung, Begleitung und Unterstützung der erkrankten Person. Information und Beratung von Betroffenen sowie ggf. deren Angehörigen sind relevante Aspekte der Pflege, die zur Entwicklung von Strategien oder Anpassung von Tagesabläufen genutzt werden können, um die Häufigkeit von Anfällen zu reduzieren.

Ziel:

In diesem Seminar werden Entstehung, Diagnostik und Verlaufsformen von Epilepsie sowie die meist verwendeten Medikamente und deren mögliche Nebenwirkungen dargestellt.

Zielgruppe:

Pflegekräfte und Betreuungskräfte nach § 43b SGB XI


Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern