Achtsamkeit und Mitgefühl statt Emphatiemangel
(2 Tage)

Ziel:

In diesem Seminar werden die bisher erlernten Inhalte aus Achtsamkeit– als wertschätzende Haltung mir selbst und anderen gegenüber und Achtsamkeit und Kommunikation wiederholt und ergänzt. Die Selbstwahrnehmung, die Fähigkeit zur Selbstregulation, die bewusste Gegenwärtigkeit im Alltag werden ebenso gefördert wie eine akzeptierende Grundhaltung einzunehmen. Im Kontakt mit uns selbst zu bleiben, wenn wir im Kontakt mit anderen Menschen sind – das erfordert Übung. Nicht zuletzt sind Achtsamkeit und Akzeptanz eine Ressource, eine „Präventionstechnik“ und Element einer Lebenskunst, die universelle Werte wie beispielsweise Vertrauen und Mitgefühl fokussiert.


Zielgruppe:

Mitarbeiter/-innen nach § 43 b SGB XI und Interessierte


Teilnahmevoraussetzung:

Vorherige Teilnahme an den Kursen:

  • Achtsamkeit– als wertschätzende Haltung mir selbst und anderen gegenüber
  • Achtsamkeit und Kommunikation

Inhalte:

  • Selbstempathie und Fremdempathie
  • Bedürfnisse und Gefühle
  • Empathie vor anspruchsvollen Gesprächen (Vorbereitung und Umsetzung)
  • Umgang mit eigenen unangenehmen Gefühlen (Aggression, Trauer, …)
  • Vertrauen, Optimismus, Mitgefühl
  • Körpermeditation und andere Achtsamkeitsübungen für Teilnehmer/innen und zu betreuende Menschen, Achtsamkeit im Alltag
  • Eigene Erfahrungen und Praxisbeispiele, Austausch.

Bitte bringen Sie mit:

  • das Handout aus den beiden Vorgängerkursen
  • Liegematte, Wolldecke, falls erforderlich eine Kopfunterlage