Ausbildung zum/zur Pflegefachmann/Pflegefachfrau

Generalistik. Was ändert sich ab 2020?

Ab 2020 sollen alle Auszubildenden der Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege zwei Jahre lang eine gemeinsame, generalistische Ausbildung erhalten, mit der Möglichkeit einen Vertiefungsbereich in der praktischen Ausbildung zu wählen. Wer die generalistische Ausbildung im dritten Jahr fortsetzt, erwirbt den Abschluss zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann.

Auszubildende, die ihren Schwerpunkt in der Pflege alter Menschen oder der Versorgung von Kindern und Jugendlichen sehen, können für das dritte Ausbildungsjahr statt des generalistischen Berufsabschlusses einen gesonderten Abschluss in der Altenpflege oder der Kinderkrankenpflege erwerben. Einen Einzelabschluss in der Krankenpflege soll es künftig nicht mehr geben. Eine Quereinstieg in die generalistische Ausbildung ist nach einer erfolgreich abgeschlossenen landesrechtlich geregelten Assistenz- oder Helferausbildung von mindestens einjähriger Dauer möglich.

Was Sie erwartet

Als Pflegefachfrau/Pflegefachmann begleiten Sie Menschen aller Altersgruppen in unterschiedlichen Bereichen des Gesundheitswesens. Mit Einführung des Pflegeberufegesetzes werden dadurch erstmals Tätigkeiten gesetzlich definiert, die nur Fachkräfte mit einer Ausbildung ausführen dürfen. Als Pflegefachfrau/Pflegefachmann erheben Sie den individuellen Pflegebedarf. Sie organisieren, gestalten und steuern den Pflegeprozess und analysieren, überprüfen, sichern und entwickeln die Qualität der Pflege. Darüber führen Sie selbstständige Pflegetätigkeiten verantwortlich aus und übernehmen in Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen wie z. B. Ärzten mitverantwortliche
Aufgaben im Bereich medizinischer Tätigkeiten.

Das Beste aus Theorie und Praxis. Die Ausbildung

Die dreijährige Ausbildung beinhaltet theoretischen und praktischen Unterricht in den Bildungseinrichtungen des Schwesternverbandes im Umfang von 2.100 Stunden sowie die praktische Ausbildung in den unterschiedlichen Bereichen in einem Gesamtumfang von 2.500 Stunden.

In der praktischen Ausbildung werden 250 Stunden in drei Jahren durch eine/n qualifizierte Praxisanleiter*in orientiert am Lern- und Entwicklungsbedarf konkret angeleitet. Darüber hinaus wird die praktische Ausbildung durch die Lehrkräfte der Bildungseinrichtung
begleitet. In jedem Orientierungs-, Pflicht- und Vertiefungseinsatz muss mindestens eine Praxisbegleitung durch die Lehrkraft der Schule erfolgen.

Die Arbeitsorte

Sie absolvieren eine vielseitige Ausbildung in unterschiedlichen Bereichen des Gesundheitswesens. Die Ausbildung beim Schwesternverband erfolgt in Kooperation mit anderen praktischen Ausbildungsstätten, die Sie im Verlauf der Ausbildung mit den vorgeschriebenen Stundenzahlen durchlaufen. Im Rahmen der Pflichteinsätze erhalten Sie Ihre praktische Ausbildung in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, ambulanten Diensten sowie in Diensten zur Versorgung und Betreuung von Kindern und psychisch beeinträchtigten Menschen. In einem der genannten Bereiche absolvieren Sie einen sog. Vertiefungseinsatz. Darüber hinaus erhalten Sie Einblicke in die Bereiche Rehabilitation, palliative Versorgung und Pflegeberatung.

Die Voraussetzungen

  • Mittlerer Schulabschluss oder ein anderer gleichwertig anerkannter Abschluss
    oder
  • Hauptschulabschluss oder ein anderer als gleichwertig anerkannter Abschluss
    zusammen mit dem Nachweis
  • einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung von mind. zweijähriger Dauer
  • einer erfolgreich abgeschlossenen landesrechtlich geregelten Assistenz- oder Helferausbildung von mind. einjähriger Dauer
  • einer bis 31.12.2019 begonnenen, erfolgreich abgeschlossenen Altenpflegehelfer- (APH) oder Krankenpflegehelfer- (KPH) Ausbildung
  • eine KPH-Ausbildung gem. KrPfl G von 1985
    oder
  • Erfolgreicher Abschluss einer sonstigen zehnjährigen allgemeinen Schulbildung

Was Sie mitbringen sollten

  • Sie haben Freude am Umgang mit Menschen aller Altersstufen.
  • Sie sind körperlich und psychisch belastbar.
  • Sie haben die Bereitschaft zu körpernaher Arbeit.
  • Sie arbeiten selbstständig und eigenverantwortlich.
  • Sie haben Geduld und Feingefühl.
  • Sie sind kommunikationsfreudig.
  • Sie sind ein Teamplayer.
  • Sie entwickeln sich gerne weiter und haben Freude an Fort- und Weiterbildung.
  • Sie haben Interesse an unterschiedlichen Arbeitsfeldern.

Ihre Berufschancen

Berufe in der Pflege sind sehr gefragt und bieten beste Zukunftsperspektiven. Wie die Bevölkerungsentwicklung zeigt, wird es immer mehr alte und zu pflegende Menschen geben. Unsere qualifizierte Ausbildung ermöglicht Ihnen eine Tätigkeit in vielen Arbeitsbereichen. Nach Abschluss Ihrer Ausbildung eröffnen sich Ihnen viele Arbeitsmöglichkeiten.

Setzen Sie doch noch einen drauf

Mit einer Ausbildung in der Pflege stehen Ihnen viele Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten innerhalb unseres Unternehmens offen, z.B.

  • zur Pflegedienstleitung
  • zur Wohnbereichsleitung
  • zur Einrichtungsleitung
  • zur Praxisanleiter*in
  • zum/r Lehrer*in für Pflegeberufe
  • durch das Studium an einer Fachhochschule bzw. Universitäten z. B. im Bereich Pflegepädagogik, Pflegewissenschaft oder Pflegemanagement

Ihre Bewerbung

Ihre Bewerbung richten Sie bitte direkt an unsere Einrichtungen.


Kontrast
Schrift vergrößern
Schrift verringern